Back to the top

Harald

Zeile für Motto

Sie verlässt dich nie.  Ist die die Musik erst einmal in den Beinen, dem Bauch und dem Herzen eingedrungen, bleibt sie für immer und sucht sich irgendwann ihren Weg.

Der war bei mir schon etwas länger. Mit 13 Jahren  wollte ich auch ein Instrument lernen. Meine Schwester lernte bereits Gitarre, so entschied ich mich für Saxophon. Es wurde dann die Klarinette, denn, so mein Musiklehrer, wer Klarinette kann, kann auch Saxophon und nicht umgekehrt. Die Vernunft siegte und mein Lehrer hatte nach kurzer Zeit einen neuen Klarinettisten in der Feuerwehrkappelle, deren Dirigent er auch war. Es waren schöne Jahre in meiner Jugendzeit.  Ich lernte Kameradschaft und Alkohol kennen, aber auch  Disziplin im Musizieren. Selbst ein Marsch klingt nur, wenn Akzente, Dynamik und andere Feinheiten stimmen. Aber wer wollte schon Marsch und Opernpotpourri. Ich jedenfalls nicht. Rock und Pop sollte es sein. Wir gründeten also eine Schülerband,  die allerdings keinen Klarinettisten brauchte. Ein Saxophon wäre schon besser, aber was wirklich fehlte, war der Bass. Den bekam ich dann in die Hand gedrückt. Wir legten los und entwickelten uns, jedoch sehr schnell auseinander. Der Bass blieb bei mir und wurde ein ausgesprochen ansehnliches Deko-Objekt. Ich hatte nie wirklich gelernt,  ihn zu spielen und Frau und Arbeit wurden wichtiger als Proberäume.

Aber sie verlässt dich nie, die Welt der Töne. Irgendwo in dir  hat sie in einem verborgenen Winkel ihren Platz und wartet auf ihr Comming-out.

Inzwischen war ich schon im zarten Alter von 51 Jahren.  Mein Sohn lernte schon Schlagzeug und auch akustische Gitarre. Jetzt sollte er auf dieses elektrifizierte Modell wechseln. Rockgitarre ! Ach herrje, sein Mitschüler im Gitarrenunterricht wollte nicht wechseln. Es sollte ein neuer Lehrer sein für Gesang, Gitarre,  (Achtung!) Bass und Bandunterricht.  Und er suchte erwachsene Anfänger oder Wiedereinsteiger für eine Oldieband mit Musik der 60ger und 70ger Jahre. Was soll ich sagen. Ich wurde der neue Mitschüler meines Sohnes:  Er  E-Gitarre und ich Bass, mein altes Deko-Objekt. Bald waren auch zwei Gitarristen, ein Keyboarder und ein Schlagzeuger gefunden.  Da war sie, die Musik, und wollte nicht mehr in ihren Winkel zurück. Aber konnte ich als Anfänger nur Musikschulband?

Anno 2016 bewarb ich mich also bei den Levels Of Grey und wurde tatsächlich der neue Bassmann. Heute habe ich die Ehre, mit erfahrenen Musikern  und wundervollen Menschen rocken zu dürfen. Eigentlich wollte ich nie etwas anderes, wie ich heute weiß. Musik sucht sich eben immer irgendwann ihren Weg!

2021 © LevelsOfGrey